EMDR – Traumatherapie im Großraum Stuttgart

Hintergründe zu EMDR

Ende der 1980er Jahre entwickelte Dr. Francine Shapiro in den USA eine besondere Form der Psychotherapie speziell zur Behandlung von Störungen infolge von traumatischen Erlebnissen. Die Abkürzung EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, welches sich lose mit „Augenbewegung (zur) Desensibilisierung und Verarbeitung/Wiederaufbereitung“ übersetzen lässt. 

Das Erleben von traumatischen Geschehnissen kann dazu führen, dass der Mensch nicht in der Lage ist, dieses angemessen und gesund zu verarbeiten, wie es normalerweise der Fall ist. Stattdessen führt es zu einer tiefgreifenden und bleibenden psychischen Verletzung. In der Folge kann es immer wieder durch auslösende Ereignisse („Trigger“) dazu kommen, dass man in die extremen Gefühlszustände ähnlich der damaligen traumatischen Situation versetzt wird. Es kommt zu heftigen körperlichen und emotionalen Reaktionen wie Stress, Panikattacken etc. 

Bekannt ist in diesem Zusammenhang die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), welche in jüngster Vergangenheit durch das häufige Auftreten bei in Kampfeinsätze verwickelten US-Soldaten Bekanntheit erlangt hat. Diese extreme psychische Belastung kann mitunter ein normales Alltagsleben unmöglich machen. Doch auch von außen betrachtet weniger heftige Erlebnisse können schon zu einem Trauma führen, Verkehrsunfälle oder etwa emotionale Verletzungen in Beziehungen, Vertrauensbrüche oder auch das „peinliche“ Versagen in Prüfungssituationen etc. 

EMDR – wirkungsvoll bei Traumata, Ängsten und unerwünschten Verhaltensmustern

Die EMDR Methode hat sich als äußerst wirkungsvolles Mittel erwiesen, um Traumata, Ängste oder schädliche Verhaltensmuster wie ungesundes Essverhalten, Rauchen oder krankhafter Eifersucht zu behandeln. Die Wirksamkeit ist belegt durch viele wissenschaftliche Studien. In Deutschland kommt EMDR seit Anfang der Neunziger Jahre zur Anwendung, als wissenschaftlich begründete Methode der Psychotherapie wurde sie 2006 anerkannt. Grundlage ist die Stimulierung beider Gehirnhälften durch das Folgen der Handbewegungen des Therapeuten mit den Augen während der Nachverarbeitung der traumatischen Erlebnisse. Diese können dadurch im therapeutischen Prozess gelöst bzw. entkoppelt und dann aufgelöst werden. 

Im Großraum Stuttgart, insbesondere im Dreieck Waiblingen, Winnenden und Schorndorf, können Sie auf meine ausgeprägte Erfahrung im Bereich der EMDR vertrauen. Seit 2008 bin ich mit dieser Praxis vertraut und habe bereits knapp 700 EMDR-Sitzungen vollzogen. Oftmals lässt sich EMDR hervorragend kombinieren mit Hypnosebehandlungen.

Anwendungsbeispiele zur EMDR:

  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Verarbeitung von Traumata
  • unerwünschte Denk- und Verhaltensmuster wie Stress, Rauchen, Eifersucht, übermäßiges Essen etc.
  • Ängste, Phobien und Panikzustände (z.B. Höhenangst, Flugangst, vor öffentlichem Reden etc.)

Vorteile der EMDR-Therapie

Wie auch bei der Hypnose-Therapie zeichnet sich EMDR dadurch aus, dass es äußerst rasch positive Ergebnisse erzielt. Bereits nach wenigen Sitzungen empfindet der Großteil der Patienten deutliche Entlastungen. Der Selbstheilungsprozess wird innerhalb der EMDR-Sitzung spürbar. Sicher begleitet durch den Therapeuten, lässt sich das traumatische Erleben aus sicherer Distanz betrachten und eine extreme negative emotionale Verknüpfung auflösen und durch eine „gesündere“ Perspektive bzw. Einordnung ersetzen.

EMDR-Therapie im Großraum Stuttgart von Winnenden bis Schorndorf

Wenn Sie im Raum Stuttgart auf der Suche nach einem fähigen EMDR-Therapeuten sind, lade ich Sie herzlich ein, meine Praxen zu besuchen. Durch zwei Standorte haben Sie die Möglichkeit, den für Sie näheren Wunschort zu wählen. Unsere Praxis in Kernen im Remstal liegt nahe Stuttgart, Fellbach und Waiblingen. Weiter östlich haben Sie auf Wunsch auch die Möglichkeit, für die EMDR-Behandlung meine Praxis in Berglen aufzusuchen, welche etwa von Schorndorf und Winnenden sehr gut erreichbar ist.